Ein weiteres Mal überraschend klar beherrschten die Seniors in ihrem zweiten Regionalligaspiel die wiedermal gelbschwarzen Gegner, dieses Mal jedoch aus Moers. Der etablierte Regionalligist der in der GETEC Arena zu Gast war, stand von Beginn an sehr tief und versuchte mit einem 6-3-1 die zwingenden Chancen unserer Seniors zu unterbinden. Zu keiner Zeit war zu erkennen dass die Gäste auch nur im Ansatz gefährlich werden konnten. Es war vielmehr die Frage wie lange sie dem immensen Druck unserer Mädels widerstehen würden.

Auf zwei Positionen verändert war Coach Scuderi ins Spiel gegangen. Im Tor wurde rotiert und so kam Anni zu ihrer Regionalliga-Premiere. Davor die bewährte Dreierkette mit Freddel im Zentrum und Chloé und Selina links und rechts daneben. Auf der Sechs fehlte Pauli, sie wurde durch Fini ersetzt. Davor als Achter Megan, die nach langer Verletzung zurück ins Team kehrte und von Beginn an ran durfte, rechts neben ihr gleichfalls auf der Acht Alysha. Die Aussenbahnen besetzten Anna und Zara auf rechts und links und in der Spitze wirbelten Jule und Julia. Diese Formation war zunächst von der Verhinderungstaktik des Gegners (bei Anpfiff standen die Gäste bereits tief in der eignen Hälfte) verwundert. Ein Team dass sich in der Regionalliga zunächst darauf ausgerichtet sah, gegen druckvolle Gegner zu bestehen, musste nun selber Lösungen gegen ein Bollwerk finden.

Nach zögerlichem Beginn wurden die wieder ganz in weiß spielenden Gastgeberinnen dann immer mutiger. Immer wieder wurde versucht mit schnellen Kombinationen durch die Mitte oder diagonalen Seitenwechseln die Reihen des Gegners zu knacken. Dabei zeichnete sich unser junges Team vor allen Dingen durch jede Menge Geduld aus. In der sechsten Spielminute dann ein erstes Ausrufezeichen. Aus dem rechten Halbfeld von Anna ein diagonaler Flugball in die Box, Zara läuft von der linken Aussenbahn mit Tempo ein, Kopfball; rechter Pfosten. So kann’s gehen. Der Druck erhöht sich, die Chance mehren sich, in der 30. Minute dann eine ähnliche Situation; dieses Mal kommt der lange Flugball von Chloé, die wiederum ihre eingelaufene Schwester mustergültig bedient. Diese entscheidet sich dieses Mal für den Kopfball in den Winkel. Und der passt dann auch. 1:0. Damit geht es in die Pause.

Das Coachteam mahnt zur Ruhe, zeigt die Lösungsmöglichkeiten auf und es geht in die zweite Hälfte des Leistungsvergleichs. Und auch die beginnt mit einem Ausrufezeichen. Dieses Mal durch Jule, die die Torhüterin der Gäste anläuft, den Fuß vor den Druckpass bekommt und der Abpraller fliegt in hohem Bogen über die Torhüterin Richtung Gehäuse an dessen Seitenpfosten der Ball dann haarscharf vorbeisegelt. Unser Team ist nun besser gestaffelt, besetzt die Räume vor der Box konsequenter und auch die Abwehrreihe steht nun tief in des Gegners Hälfte wie sie aktiv am Vortrag des nächsten Angriffs teilnehmen. In Minute 50. ist abermals ein Diagonal das Mittel der Wahl, von Zara aus dem linken Halbfeld geschlagen erreicht er (ausgerechnet) Alysha, die mit Tempo in den Ball läuft in ihn mit links per Direktabnahme ins untere Torwarteck versenkt. Es steht hochverdient 2:0, die Chronisten verzeichnen bis dahin wohlwollend einen Ball auf das Tor unserer Seniors. Immer wieder reisst nun auch Julia mit ihren Sprints Löcher in den Deckungsverbund der von ihren Mitspielerinnen und wechselweise auch von ihr zum Torabschluss genutzt werden kann. Ihre Beiträge sind für das Angriffsspiel eminent wichtig. Auch wenn sie ihre Leistung nicht mit einem eigenen Torerfolg belohnen kann. Mit Nadine Haan (für Anna) kommt in Minute nochmal frischer Wind auf die rechte Aussenbahn, für Megan kommt kurz darauf noch Kira (die allerdings unter großem Frust zwei Minuten später wieder ausgewechselt werden muss als sie sich das Sprunggelenk überdehnt). Just in der verletzungsbedingten Phase der Unterzahl kann Zara mit einer ihrer Bogenlampen die ansonsten sehr gute Torhüterin der Gäste in Verlegenheit bringen, die den Ball über Kopf nur nach vorne ablenken kann, Alysha zieht ab, der Ball prallt nochmal hoch zurück und (ausgerechnet) Fini köpft den Ball zum 3:0 Endstand ein.

Damit erspielen sich die Seniors weitere drei Punkte zum Klassenerhalt und sind gut beraten in dieser Woche das Training besonders ernst zu nehmen. Denn der nächste Gegner heisst SGS Essen und da trifft man in vielerlei Hinsicht auf einen Gegner auf Augenhöhe. Beinahe gleich im Alterschnitt und mit ähnlicher Vorbildung treffen weil Teams aufeinander die über sowohl gleich ambitionierte wie auch talentierte Fußballerinnen verfügen. Es dürfte in jedem Fall ein erster echter Prüfstein für unser junges Team sein, und in ebenso sicher eine spannende Partie. Einstweilen; WEITER SO!!