Im Testspiel gegen BW Auwel-Holt zeigt die ZWO, dass die Formkurve weiter auf dem aufsteigenden Ast ist. Das Ziel der Vorbereitung in jedem Spiel einen weiteren Schritt nach vorne zu machen: Check!

Ein top Rasenplatz kam dem Kurzpassspiel sehr entgegen und je weiter das Spiel fortschritt, umso sicherer agierten unsere ZWO. Die Bälle wurden sauber in den Fuß gespielt und das Spiel bei Gegnerdruck über Pia im Tor aufgebaut. Aber auch vorne wurden durch kluge Pässe aus dem Zentrum durch Hannah Giebels, Hendrina Achten und Louisa Jansen durch die Gasse, sowohl Christina Ehme als auch Julia Bläss immer wieder in Szene gesetzt. Und das die zwei sich nicht lange bitten lassen, wissen wir ja – bis zur Halbzeit trugen sich beide in die Torschützenliste ein 0:2. Auwel-Holt indessen versuchte konsequent mit langen Bällen unsere Abwehr zu überspielen. Mit flotten Außenspielerinnen bestückt, konnten sie zur Halbzeit den Anschlusstreffer zum 1:2 markieren.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel. Unsere ZWO kombinierte, Auwel-Holt agierte mit langen Bällen und konnte so kurzzeitig zum 2:2 ausgleichen. Kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken! Es fühlte sich für keine Spielerin der ZWO nach einem Unentschieden an und der Wille das Spiel zu gewinnen, wurde auf dem Platz gezeigt. Frischer Wind im Sturm durch Verena Wonsikowski und Lea Ricks machte sich bezahlt. Verena trug ihr Einstandstor und Lea einen Doppelpack bei.

Wehrmutstropfen des Spiels: nach einem Zusammenstoß mit Lea Ricks ging es für die Auwelter Torhüterin nicht mehr weiter. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung! Den Schlusspunkt und das Tor des Tages setzte Julia Bläss. Nach einer Traumecke von Hannah Giebels, die unter Umständen auch direkt ins Tor gegangen wäre, stand Julia Bläss auf der Torlinie, köpfte den Ball ins Tor.

Weiter geht es nächste Woche zum Härtetest gegen Eintracht Emmerich.