Nach den positiven sportlichen Nachrichten der letzten Wochen, mit den Aufstiegen unsere beiden Damenteams in die Regional- und Bezirksliga, ist die Saisonvorbereitung im vollen Gange.

Bekanntlich wurde unser Hauptplatz in der Nacht vom ersten auf den zweiten Weihnachtstag 2019 durch einen Vandalen so stark beschädigt, dass dieser nicht mehr genutzt werden konnte. An Fußball war hier lange nicht zu denken. Nun haben die Platzsanierungsmaßnahmen begonnen, um wenigstens den Trainingsbetrieb für die Vorbereitung der Teams gewährleisten zu können. Dank der Stadt Kleve und der zur Verfügungsstellung des Gustav-Hoffmann-Stadions, war es möglich in den letzten Wochen unter den Corona Maßnahmen zu trainieren. Für die Vorbereitung der Teams auf die neue Saisons reicht dieser Platz leider nicht aus, alleine 7 Frauen-und Mädchenteams benötigen mehr Platz um leistungsorientiert zu trainieren. Nun versuchen wir alles um unsere Plätze in Warbeyen halbwegs trainierbar zu bekommen. Dazu wurden jetzt durch die Firma Agotec aus Niedermörmter rund 110 Tonnen Erde und Sand auf den Hauptplatz und 70 Tonnen auf dem Nebenplatz gebracht. Allen Beteiligten ist klar das diese Maßnahme nur eine vorübergehenden Lösung ist um den Trainingsbetrieb sicherzustellen. An Spiele auf höchsten Niveau ist hier nicht zu denken und es wird sich noch herausstellen ob die getätigten Maßnahmen die Folgen des Vandalismus überhaupt beheben können und ob der Rasen sich erholt. Des weitern belaufen sich die geschätzten Kosten für die Vor-und Nachbearbeitung der Arbeiten auf mindestens 20.000,00 €, die für den Verein nicht zu stemmen sind. Es bleibt auch vollkommen offen ob der Verursacher des Schadens für die Schadenregulierung aufkommen wird.

Trotz dieser enormen Belastung für den Verein blicken wir positiv in die Zukunft. Vor allem sportlich steht uns eine spannende Saison bevor und wir versuchen nun alles für die erworbenen Spielklassen eine ansprechende oder geeignete Trainings- und Spielsituation ab dem 20. Juli sicherzustellen.