Mit einem Sieg gegen Neukirchen-Vluyn legt die U13 am 2. Spieltag nach und hält drei weitere Punkte fest.

Mit dem Anpfiff gab es nur noch den Attacke Modus und ein Angriff nach dem anderen wurde in Richtung Neukirchener Tor gefahren. Abschläge der Neukirchener Torhüterin fing Jule das ein ums andere Mal ab und schoss entweder selber oder legte für die Stürmer auf. So war es nur eine Frage der Zeit bis der Ball im Tor landet. Das erste Tor des Tages steuerte Angelina in der 5. Minute nach Zuspiel von Jule bei. Gleich 10 Minuten später zeigte Angelina sich als Torvorbereiterin und Thalia fliegt aus dem Rückraum an und versenkt! 2:0! Eine leichte Übermotivation war nun zu spüren und Marleen und Sophie schoben aus der Verteidigung immer höher, um zu Hinterlaufen. In der Rückwärtsbewegung erwischten wir in dieser Phase des Spiels lediglich die Außenbahn. Dadurch ergaben sich für Neukirchen plötzlich Räume und Chancen. Per Doppelschlag glich Neukirchen in der 25. und 29. Minute aus, sodass es mit einem für die Minis nicht zufriedenstellendem 2:2 in die Pause ging.

„Wir müssen geduldig sein“, „Wir schalten nochmal 30 Minuten den Attake-Modus an“, „Wir spielen gut“ – diese Aussage der Mädels und die Erklärung der Trainer, in der Rückwärtsbewegung die Innenbahn zu decken waren der O-Ton der Halbzeit. Die Fähigkeit der Minis angesprochene Dinge, direkt umzusetzen bewundern die Trainer Woche für Woche aufs neue bei ihren Spielerinnen. So gestaltete sich die zweite Halbzeit mit noch deutlicherem Übergewicht. Lucy und Thalia (2x) untermauerte den Anspruch der Minis innerhalb der ersten Minuten in Durchgang zwei und schraubten das Ergebnis auf 5:2 hoch, ehe Angelina mit einem Gewaltschuss aus dem Rückraum das 6:2 eintütete. In der Rückwärtsbewegung standen die Minis nun sicher und bauten das ein ums andere Mal bei Gegnerdruck über Michelle das Spiel neu auf. Michelle zeigte hierbei absolute Souveränität und wechselte cool und überlegt die Seiten – Bravo! Lena, die zwischenzeitlich für Marleen gekommen war, holte sich solch einen Ball bei Michelle ab. Sie dribbelt an, Amelia zieht nach außen und schafft so Raum für Lena. Lucy bindet eine weitere Verteidigerin, so dass für Lena der Weg zum Tor auf einmal frei war. Sie lässt sich nicht lange bitten und trifft zum einen zum Endstand von 7:2, was zum anderen auch ihr Einstandstor bedeutet!

Alles in allem sind die Trainer hochzufrieden mit ihren Mädels. Woche für Woche schaffen sie es noch eine Schüppe drauf zu legen und zu zeigen was sie in der Vorwoche gelernt haben. So darf es gerne Samstag im Heimspiel gegen Wachtendonk-Wankum weiter gehen!