Das Heimspiel der U13-Team J gegen die eigenen Jungs von Erfgen-Warbeyen eröffnete am Samstag den Spieltag am Duvenpoll. Es sollte sich ein munteres und ausgeglichenes Spiel entwickeln mit vielen und tollen Toren für alle Beteiligten. Die Mädels mit mehr Spielanteilen und schönen Kombinationen aber nicht immer mit letzter Konsequenz vor dem Tor, die Jungs abgebrüht und eiskalt in der Chancenverwertung. Ein 3:3 (Sophie, 2x Lucy) demnach verdienter Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit legten die Mädels noch eine Schippe drauf und suchten jetzt auch aus der Distanz öfter den Abschluss. Sie kamen besser in die Zweikämpfe und insbesondere Josie, Thalia und Marleen hielten in der Defensive den Laden zusammen. Nach vorne hin wirbelte Lucy, Matilda, Sophie/ Neele und Jannah und erarbeiteten sich ihre Chancen. Bis zum Abpfiff sollte das Spiel dennoch durchgehend spannend bleiben und ein leistungsgerechtes 7:7 den Endstand darstellen.
Direkt im Anschluss begrüßte die U13-Team M die neu formierte Mädchenmannschaft von DJK Kleve.

Nach frühem Rückstand konnte Layla den Anschlusstreffer markieren und den Ausgleich hatte Amelia mit gleich zwei Aktionen auf dem Schuh – hier hatte der Pfosten jedoch beide Male etwas darauf hingegen. Kleve indessen wusste seine Chancen zu nutzen und schraubte die Führung hoch. Die Kämpferherzen-Minis steckten jedoch keineswegs den Kopf in den Sand. Mit Jada wirbelte nochmal frischer Wind auf den Platz und ein ums andere Mal trickste sie sich prima durch die Abwehr. Die körperliche Überlegenheit der Klever sollte sich jedoch im Laufe des Spiels immer weiter als Vorteil erweisen und die Kräfte unserer Minis ließen mit zunehmender Spielzeit immer weiter nach. Bis zum Schluss versuchten sie alles dagegen zu setzen, unterlagen aber am Ende mit 1:8.

Dennoch: ihr habt alles gegeben, gehört zu den jüngsten Teams der Liga und kämpft von Beginn an bis zum Schluss! Das macht uns stolz und dem ein oder anderen geneigten Leser dürfte solch ein Beginn aus dem Jahr 2011/2012 bekannt vorkommen… Da gab es doch auch ein paar Minis, die sich durchbissen und den Namen Kämpferherzen prägen. Heute sind sie erwachsen und laufen in der Regionalliga auf…

Also: Fortsetzung folgt…