Der VfR Schwarz-Weiß Warbeyen 1945 e. V. vermeldet für seine U17 Juniorinnen eine wichtige Trainer Verpflichtung für die kommenden Saison. Auf Florian Bahl, der die Schwarz-Weißen nach fünf Jahren in Richtung Rhede verlässt, folgt mit Niklas Seeger ein renommierter Jugendtrainer der in der Szene über einen ausgezeichneten Ruf verfügt.

Der 25-jährige Bottroper, der aktuell die erste Frauen vom SV Adler Osterfeld trainiert, war zuvor bereits viele Jahre hochklassig im weiblichen Jugendfußball tätig. So trainierte er in der Vorsaison das U17 Bundesligateam von Hannover 96, nachdem er davor einige Jahre lang die U17 Mädchen des MSV Duisburg in der Regionalliga betreute. Seeger gilt als fachlich versiert und leidenschaftlich aktiver Teamleader. „Niklas ist unser Wunschkandidat gewesen. Er hat eine tolle Ansprache und bei den Probetrainings bei uns ausgezeichnete Arbeit geleistet”, kommentiert Cheftrainer Sandro Scuderi die Neuverpflichtung. Neben dem Wertesystem das eine wesentliche Säule des Erfolgs der Kämpferherzen ist, war den Verantwortlichen des VfR Warbeyen auch die Qualifikation des neuen Coaches sehr wichtig.

Seeger übernimmt das Team zur neuen Saison von Florian Bahl der über fünf Jahre für die U17 tätig war und in dieser Saison erstmalig als Cheftrainer für dieses Team verantwortlich zeichnete. Die U17 steht unangefochten an der Tabellenspitze der U17 Niederrheinliga und hat berechtigte Hoffnung auf einen Aufstieg in die Regionalliga. Ein Parkett auf dem sich Seeger auskennt. Er kann bei der Bewältigung seiner Aufgabe weiterhin auf Co-Trainer Jan Oster vertrauen, der mit Seeger bereits in die Kaderplanung für die kommende Spielzeit eingestiegen ist. Noch sind einige Plätze in dem jungen Kader frei der voraussichtlich dann eine Liga höher in den Wettbewerb geht. „Ich freue mich schon auf die Zusammenarbeit, wir stehen fast täglich im Austausch und haben bereits einen Talentsichtungstag für den 30.05.2022 am Duvenpoll zusammen organisiert”, blickt Oster nach vorne.

Mit der Neuverpflichtung und dem potentiellen Aufstieg untermauert der VfR Warbeyen mit seiner Talentschmiede Kämpferherzen Talentförderzentrum seinen Führungsanspruch am unteren Niederrhein.